People
Schreibe einen Kommentar

The Picture Album von und … mit Till Brönner

Ich weiß, was einige von Euch möglicherweise denken : Jetzt fotografiert er auch noch? Reicht denn ein Talent nicht aus? Schließlich steht der mehrfache Echo Preisträger Till Brönner für sein begnadetes Talent als Jazz Trompeter, oder besser gesagt als Jazzmusiker… weil er mit Jazz sicher nicht nur seine innige Verbindung zur Trompete verbindet, sondern es sein gesamtes Lebensgefühl beschreibt. Jazz ist seine Welt.

Noch bis diesen Samstag zeigt Till in seiner „Faces & Places“ Ausstellung in Hamburg allerdings, daß er noch einiges mehr auf dem Kasten hat, daß in seiner Welt auch Platz für eine weitere Leidenschaft ist, ein weiteres Talent, das  gezeigt werden muss. Das der Fotografie. Dieser Leidenschaft ist er schon länger nachgegangen, ganz in Ruhe, in seinem Tempo. Doch ziemlich intensiv und ganz schön beachtlich, denn der charmante Brönner hat so viele wunderbare Portraits und andere Bilder im Gepäck, daß sie die Räume und Flure dieser Ausstellungsräume komplett aus und erfüllen. Allerhöchste Eisenbahn also sich das Ganze mal genauer anzuschauen. Und den Jazz-Künstler natürlich auch. Ach und ja, um es vorweg zu nehmen: er sieht in echt genauso attraktiv aus, wie in den Medien. Aber mich interessieren jetzt seine Bilder und das, was er darüber zu sagen hat.

©michaeldeboer

Ich betrete also kurz vor Beginn der Vernissage die Räume, lasse seine Bilder auf mich wirken. Und staune nicht schlecht. Lenny Kravitz in unverschämt großer Größe (fast schon voyeuristisch) sticht mir sofort ins Auge. Auch wenn man Lenny´s Augen leider mal wieder nicht sehen kann und ich es auch nicht hinbekomme ein cooles Selfie vor dem Riesenbild zu machen. Dann ein Bataillon an Portraits von prominenten Gesichtern und …. huh: ein Bild, nein, DAS Bild von Karoline Herfurth. Ein Traum! Ich bin sofort schockverliebt und überlege ganz ganz kurz, wie ich es unbemerkt in mein Auto bekomme. Mein absolutes Lieblingsmotiv! Und das, wo ich ja nach, wie vor ein totaler schwarz/weiß Fan bin. Ich wollte Euch ja auch verraten, welches Till am liebsten hat, aber … eigentlich meinte er, daß man das nicht sagen darf, weil er wirklich alle Bilder mag, (während er auf ein ganz besonderes schielt) … naja, aber wenn man eben einen sehr geschätzten Musikerkollegen fotografieren darf, dann sei das schon etwas sehr besonderes. #daslassenwirjetztsostehen #zweinebenlenny

Till Brönner _ Karoline Herfurth _ Ausstellung 01 _ Lovewhatyoudoblog _Christine Stitz9025

Till´s Bilder entstehen meistens aus den Situationen, den Veranstaltungen, die er besucht, wie er mir erzählt. Da fragt er gerne spontan, ob er ein Foto machen darf. Eher selten ist ein Shooting mit größerem Aufwand und dem ganzen Lichtpipapo verbunden. Mit geschultem Auge hat er in kurzer Zeit sein gewünschtes Motiv im Leica-Kasten. #willichauch . Was für ihn ein gutes Foto ausmacht? Immer eines, welches Emotionen weckt, etwas im Betrachter auslöst. Dabei sei es egal, ob es mit einem Iphone fotografiert wurde, oder einer professionellen Kamera (auch wenn die natürlich qualitativ besser ist!). Ein weiteres Fotobuch ist im übrigen etwas, was er sich für die Zukunft vorgenommen hat. (Sein erstes heisst Faces of Talent) Damit aber nicht genug, denn insgesamt würde er in seinem Leben gerne 5 Fotobücher mit unterschiedlichen Themen fertig stellen. Hut ab, denn schließlich, wir erinnern uns kurz, steht Till Brönner vor allem musizierend auf der Bühne. Gestresst wirkt dieser Künstler dennoch überhaupt nicht auf mich (auch nicht eine knappe Stunde vor Eröffnung) und er betont ebenfalls, daß er keine Eile hat, keinen Druck verspürt die Fotografie voran zu treiben, obgleich seiner Ziele. Toll! Klingt für mich nach der Umsetzung von „Energy flows where attention goes“ – dabei wird das Fließen bei Till Brönner scheinbar groß geschrieben – so entspannt, wie er um die Ecke kommt, kommen die passenden Motive sicher auch weiterhin zu ihm. Und bis zur nächsten Ausstellung geben wir uns weiterhin seinen Jazzklängen hin!

Aber jetzt schaut Euch noch die Ausstellung Faces & Places an! Und zwar bis Samstag, täglich 12-18 Uhr in der Warburgstraße 35 in Hamburg bei Jenny Falckenberg, Unique Art Concepts

Till Brönner _ Reise _ Ausstellung 01 _ Lovewhatyoudoblog _Christine Stitz9025

Till Brönner _ Udo Lindenberg _ Ausstellung 01 _ Lovewhatyoudoblog _Christine Stitz9025

Till Brönner _ Faces _ Ausstellung 01 _ Lovewhatyoudoblog _Christine Stitz9025

Till Brönner _ Christine Stitz _ Ausstellung 01 _ Lovewhatyoudoblog _Christine Stitz9025

Till Brönner & Ich (schaue wohl gerade wieder auf das Herfurthbild)

Danke an Michael de Boer Photography für die schönen Fotos, die er von Till Brönner gemacht hat!

Share on TumblrTweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.